Alle Artikel in: Neuigkeiten

TV-Reportage über Inklusion am Arbeitsplatz

Am 1. September 2019 wurde unsere Reportage „10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention, eine Bestandsaufnahme in den Werkstätten“ im Frankenfernsehen ausgestrahlt. Wir gingen dabei der Frage nach, ob Inklusion am Arbeitsmarkt 10 Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention einen entscheidenden Schritt voran gekommen ist. 300.000 Menschen arbeiten in Deutschland in Werkstätten für behinderte Menschen. Sie erhalten für ihre Arbeit nur ein Taschengeld. Auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt haben sie kaum Chancen. Solange das so ist, kann von einer Verwirklichung des Rechts auf Arbeit und Beschäftigung im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention nicht die Rede sein. Aber muss man die Arbeit der Werkstätten daher in Frage stellen? Wie müssen sich Werkstätten in Zukunft aufstellen und mehr Menschen mit Behinderung einen Zugang zum ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen? Und was muss auf Seiten der Wirtschaft und der öffentlichen Hand passieren, um dort mehr Arbeitsverhältnisse für Menschen mit Behinderung zu schaffen? Ausgehend von diesen Fragestellungen, die auf der Werkstätten-Messe in Nürnberg diskutiert wurden, besuchen wir zwei Einrichtungen in Nürnberg, die versuchen, behinderte Menschen am Arbeitsleben teilhaben zu lassen. Wir sprechen mit Unternehmern, die sich für die …

Imagefilm für den Goldenen Florian nominiert!

Jetzt heißt es Daumen drücken für den einzigen Bayerischen Vertreter in den Top Ten! Der Imagefilm „Hier fehlt doch was!“, den wir zusammen mit der Jugendfeuerwehr Speikern produziert haben, ist unter den besten zehn bei der Wahl zum Goldenen Florian. Wählen kann man täglich, noch bis Donnerstag, den 4. April, auf der Seite des Feuerwehrmaganzins. Die Planung zu einem eigenen Imagefilm liefen bei der Jugendfeuerwehr Speikern schon länger. Bereits Ende 2017 machte man sich erste Gedanken und entwickelte Ideen für einen Werbefilm.Im Frühjahr 2018 fragte die Jugendfeuerwehr dann bei uns an und wir erklärten uns bereit, die Produktion unentgeltlich und ehrenamtlich zu übernehmen, um so die Jugendarbeit in der Gemeinde tatkräftig zu unterstützen. Im Vorfeld traf man sich und besprach Storyboard und Szenenfolge, wobei die Jugendlichen viele eigene Ideen mit einbrachten. Bei bestem Drehwetter rückte unser Team im April 2018 dann mit professionellem Equipment und mit Drohnenpilot Holger Schneider an. Nach einer kurzen Besprechung ging es zügig mit den ersten Szenen los. Die Jugendlichen bekamen während der Dreharbeiten einen guten Einblick in die Produktion eines …

Seit sechs Spielzeiten: Trailer für die Staatsoper

Den Anfang machte Turandot, die letzte Oper Giacomo Puccinis, in einer Neuinszenierung des berühmten katalanischen Regisseurs Calixto Bieito. Für die Spielzeit 2014/2015 suchte das Staatstheater Nürnberg ein Kamerateam, das die Filmtrailer für die Opernpremieren produzieren könnte und WERKSBILD bekam den Zuschlag. Seit der Premiere von Turandot am 4. Oktober 2014 haben wir keine einzige Premiere am Opernhaus verpasst. Mittlerweile sind es über 30 Produktionen, die wir mit zwei Kameras begleiten durften. In der Regel drehen wir bei den Gerneralproben. Dem geht eine Vorbesichtigung an einer Orchesterhauptprobe voraus, bei der wir uns ein Bild von der Aufführung machen und so beim Dreh gut vorbereitet und gebrieft sind. Wir produzieren den fertigen Trailer dann innerhalb von drei bis vier Werktagen, so dass das Staatstheater zeitnah nach der Premiere mit dem Clip auf seiner Homepage und in den sozialen Medien werben kann. Ganz besonders freuen wir uns nach dem Abschied von Intendant Peter Theiler über das Vertrauen, dass uns auch der neue Intendant Jens-Daniel Herzog entgegen gebracht hat. Als er sein Amt in der Spielzeit 2018/2019 antrat entschied …

Kino-Spot zum 300. Jubiläum des Theater Erlangen

Am 10. Januar 1719 wurde das Markgrafentheater in Erlangen eröffnet. Es ist das älteste bespielte Barocktheater Süddeutschlands und feiert im Jahr 2019 seinen 300. Geburtstag. Die Jubiläumsveranstaltungen beginnen am 18. Januar mit einer Buchpräsentation und einem großen Festakt. Wir entwickelten im Vorfeld schon zusammen mit dem Theater Erlangen einen Filmtrailer, der auch in gekürzter Version als Kinospot in den regionalen Kinos zu sehen ist. Gemeinsam mit dem Dramaturgen Udo Eidinger wurde am Drehbuch und dem Storyboard gefeilt, ein Drehplan entwickelt und die Umsetzung der Szenen vor Ort organisiert. Der Film läuft unter dem Titel „Verstecken? – Ist nicht unsere Stärke“ und deckt auf ironische Art und Weise die einzige Schwäche des Theaters auf. Gedreht wurde mit der Sony FS7 im Format 4K und einem Kamerakran, der im Parkett des Theaters zum Einsatz kam. Insgesamt waren wir vier Drehtage mit den Schauspielern und Mitarbeitern des Theaters für die Filmaufnahmen beschäftigt. Der Kinospot läuft in den Erlanger Lammlichtspielen und soll beim Erlanger Publikum Lust auf Theater, nicht nur in der Jubiläums-Saison, machen. Beim Festakt am 18. Juni …

Unsere TV-Reportage „Ein Anker in seelischer Not“

Ein 30-minütiger Film über die Freakrunner, eine ganz besondere Selbsthilfegruppe in Nürnberg. Diese Gemeinschaften sind heute ein anerkannter und unverzichtbarer Teil unseres Gesundheits- und Sozialsystems. In Mittelfranken gibt es derzeit fast 900 Selbsthilfegruppen, in denen sich Menschen treffen, um sich gegenseitig zu stützen und unterstützen. Gerade bei psychischen Problemen wie Depression oder einer bipolaren Störung kann diese Gemeinschaft viel Halt geben. Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen, kurz „Kiss“ in Nürnberg, informiert, berät und unterstützt zu allen Belangen rund um die gesundheitsbezogene und soziale Selbsthilfe. Wir stellen diese Einrichtung vor und sprechen mit Mitarbeitern und Verantwortlichen über ihre Erfahrungen. Eine Selbsthilfegruppe, die von Kiss betreut wird, sind die Freakrunner. In ihr treffen sich Betroffene und nicht Betroffene zum regelmäßigen Laufen in freier Natur. Die Laufgruppe fällt schon alleine durch ihren progressiven und gewollt provozierenden Namen auf. Freakrunning geht andere Wege als herkömmliche Selbsthilfegruppen. Dies zeigt sich schon allein am Logo und dem Slogan, die eher auf schrille und bunte Art Aufmerksamkeit erregen sollen. Seit über fünf Jahren gibt es die Laufgruppe und die Teilnehmerzahl der …

Unsere Filmdoku „Herz aus Asphalt“

Die Fürther Straße in Nürnberg und die Nürnberger Straße in Fürth: Auf diesen knapp sechs Kilometern schlägt ein Herz aus Asphalt. Die Straße verbindet mehr als nur die beiden Städte Nürnberg und Fürth. Diese Straße ist ständiger Wandel – städtisches Leben, pulsierende Kunst und ein Mix der Kulturen. Eine Straße mit Geschichte, mit Charme und viel Potential. Wir wollen mit unserer Doku zeigen, wie bunt und lebendig die auf den ersten Blick eher graue und triste Straße doch eigentlich ist.