Alle Artikel in: Aktuell

„Thaya geht an Land“ – Die Metamorphose eines alten Segelbootes

Eine TV_Reportage von Norbert Goldhammer Der Nürnberger Fotograf Ludwig Olah kauft sich auf Ebay ein altes Segelboot.Sein Plan: Er möchte das Schiff in seiner Freizeit restaurieren und wieder seetauglich machen. Bald stellt sich jedoch heraus dass das Boot nicht mehr zu retten ist. Aber Ludwig Olah gibt nicht auf. Er entschließt sich zu einem kühnen Plan: Das Schiff soll eine mobile Bootsbar auf Rädern werden. Aus eine Schnapsidee wird bald ein neues Geschäftsmodell. Die Pandemie bremst den Theater-Fotografen dann wie viele seiner Kollegen in der kreativen Szene vollkommen aus. Er nutzt die Zeit ohne Aufträge und stürzt sich in die Umbauarbeiten am Boot, findet Mitstreiter und helfende Hände. Innerhalb von zwei Jahren wird so aus einem Bootswrack eine gastronomische Perle. In dieser Zeit musste nicht nur das Boot dreimal umziehen. Auch das Studio des Fotografen in der Kohlenhofstraße wurde in dieser Zeit abgerissen und Olah musste sich beruflich eine neue Bleibe suchen. Das Bootsprojekt zeigt was möglich ist, wenn man seinen Träumen Raum gibt. Das Portrait lief am 28. August 2022 bei Point Medienpraxis auf …

„Kreative Perspektive“ – Situation der freien Szene in Nürnberg

Eine TV_Reportage von Norbert Goldhammer & Katharina Wasmeier Als er als Korrespondent nach Berlin ging war Gerhard Schröder noch Kanzler. Nun geht auch die Ära von Angela Merkel für ihn vorüber und eine dritte Kanzlerschaft beginnt in Kürze. Harald Baumer hat als Hauptstadtkorrespondent des Verlags Nürnberger Presse schon Einiges erlebt. Er versorgt die Leser in Die ehemalige Pinselfabrik Leonhardy in der Johannisstraße steht leer. Künstler aus dem Stadtteil fragen sich ob die weitestgehend intakten Räume der alten Fabrik als Ateliers genutzt werden könnten. Doch die Stadt Nürnberg als Eigentümer hat andere Pläne. Das Gebäude wird wohl abgerissen. Die Hesperiden-Gärten sollen dort erweitert werden. Für die Künstler bleibt wohl nur die Zwischennutzung als mögliche Option. Die freie Szene hat es schwer. Langfristige Mietverträge sind die Ausnahme. Oft müssen Räumlichkeiten nach wenigen Jahren wieder aufgegeben werden, wie das auf AEG und Quelle schon geschehen ist. Aber Kunst braucht Raum und Kreative eine Perspektive. Tut die Stadt Nürnberg genug für ihre Künstler? Die Frage steht seit längerem im Raum. Aber nicht nur im politischen Berlin ist Harald Baumer …

„Der Mann in Berlin“ – Hauptstadtkorrespondent Harald Baumer im Portrait

Ein TV-Portrait von Norbert Goldhammer Als er als Korrespondent nach Berlin ging war Gerhard Schröder noch Kanzler. Nun geht auch die Ära von Angela Merkel für ihn vorüber und eine dritte Kanzlerschaft beginnt in Kürze. Harald Baumer hat als Hauptstadtkorrespondent des Verlags Nürnberger Presse schon Einiges erlebt. Er versorgt die Leser in der fränkischen Heimat seit 20 Jahren fast täglich mit Neuigkeiten über das politische Geschehen in Berlin. Seine Berichte erscheinen in den Nürnberger Nachrichten, der Nürnberger Zeitung und dem Online-Portal nordbayern.de. Aber nicht nur im politischen Berlin ist Harald Baumer mit Stift und Block auf der Suche nach Geschichten. Er zeigt den Lesern auch die schönen und besonderen Orte abseits der Parteien und Ministerien. In vielen Kolumnen hat Harald Baumer sein Berlin skizziert. Mal romantisch melancholisch, mal bunt, schrill und verrückt. Wir durften Ihn in Berlin bei seiner Arbeit begleiten und er nahm uns mit ins Zentrum der Macht, aber auch zu den Sehnsuchtsorten an denen er uns erzählte, was es bedeutet, für die Leser aus der Hauptstadt zu berichten. Das Portrait lief am …

„Vom Acker auf den Teller“ – Initiativen in der ökologischen Landwirtschaft

Eine TV-Reportage von Norbert Goldhammer 2019 lag der Umsatz bei biologischen Lebensmitteln in Deutschland bei 12 Milliarden Euro – das ist zwar eine Steigerung um knapp 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Trotzdem machen Bio-Produkte lediglich 6 Prozent des gesamten Lebensmittelumsatzes in Deutschland aus. Nur 12 Prozent aller Landwirtschaftsbetriebe haben bisher auf Bio umgestellt. Diese Zahl lässt sich auch auf das Knoblauchsland im Nürnberger Norden übertragen. Von den rund 130 Vollerwerbsbetrieben haben sich nur etwa 10 Prozent auch auf biologischen Anbau spezialisiert. Die Ökologische Landwirtschaft bleibt in einer Nische. Dabei hat Sie mehr zu bieten als gesunde Lebensmittel: Sie erhält unsere Natur und läßt uns im Idealfall wissen wo unsere Nahrung her kommt. Dies ist beispielsweise beim Prinzip der Abokiste Hemhofen der Fall. Der Lieferservice hat ausschließlich Bioprodukte im Angebot. Viele werden sogar selbst am Hof produziert. Die Solidarische Landwirtschaft geht noch einen Schritt weiter: Durch die Mitgliedschaft entsteht ein enges Verhältnis zwischen Landwirt und Verbraucher. Der kann sogar bestimmen was auf dem Feld angebaut werden soll. Im Münzinghof hat man sich schon lange der bio-dynamischen …

„Laube Liebe Leidenschaft“ – unser Film über Schrebergärten und -gärtner

Der Stadtverband der Nürnberger Kleingärtner wird im Jahr 2020 100 Jahre alt. Groß gefeiert wurde freilich nicht. Das Corona-Virus hat den Jubilaren einen Strich durch die Rechnung gemacht. Trotzdem war das Gartenjahr für die über 6000 Nürnberger Schrebergärtner kein schlechtes, konnten sie doch während des Lockdowns viel Zeit in ihrer Laube verbringen. Wir haben in unserem Film ein paar von ihnen in ihren Kleingärten in Nürnberg besucht und durften ihnen bei der Gartenarbeit über die Schulter blicken. Wir unterhalten uns dabei auch mit Jochen Obermeier, dem Chef der Nürnberger Kleingärtner, der zum Geburtstag von der Stadt ein ganz besonderes Geschenk erhalten hat: Im Nürnberger Süden entstehen derzeit 100 neue Parzellen, die im November dem Stadtverband übergeben werden. Ausgestrahlt wurde der Film „Laube Liebe Leidenschaft“ am Sonntag, den 24. Oktober 2020 bei Point Reportage, auf der Frequenz von Frankenfernsehen. Seit Montag, 25. Oktober ist er auf unserem Youtubekanal abrufbar.

TV-Reportage über Lastenräder

40.000 Cargobikes werden jährlich in Deutschland verkauft – ein Riesentrend also, der sich mittlerweile auch in Nürnberg bemerkbar macht. Die zwei- und dreirädrigen Lastenräder sichtet man immer öfter auf Radwegen und Straßen in der Region. Was macht die Lust auf Lastenräder aus? Kann der Trend in Zukunft Verkehrsprobleme der Stadt lösen und wo liegen derzeit noch Schwierigkeiten und Probleme bei der täglichen Nutzung? Diesen Fragen wollen wir in der Reportage nachgehen und sprechen dabei mit Lastenradfahrer*innen, Experten, Stadtplanern und Menschen, die sich dem Thema Lastenrad verschrieben haben. Die Reportage lief am 8. Dezember 2019 bei Point Medienpraxis auf der Frequenz von Frankenfernsehen.

TV-Reportage über Inklusion am Arbeitsplatz

Am 1. September 2019 wurde unsere Reportage „10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention, eine Bestandsaufnahme in den Werkstätten“ im Frankenfernsehen ausgestrahlt. Wir gingen dabei der Frage nach, ob Inklusion am Arbeitsmarkt 10 Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention einen entscheidenden Schritt voran gekommen ist. 300.000 Menschen arbeiten in Deutschland in Werkstätten für behinderte Menschen. Sie erhalten für ihre Arbeit nur ein Taschengeld. Auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt haben sie kaum Chancen. Solange das so ist, kann von einer Verwirklichung des Rechts auf Arbeit und Beschäftigung im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention nicht die Rede sein. Aber muss man die Arbeit der Werkstätten daher in Frage stellen? Wie müssen sich Werkstätten in Zukunft aufstellen und mehr Menschen mit Behinderung einen Zugang zum ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen? Und was muss auf Seiten der Wirtschaft und der öffentlichen Hand passieren, um dort mehr Arbeitsverhältnisse für Menschen mit Behinderung zu schaffen? Ausgehend von diesen Fragestellungen, die auf der Werkstätten-Messe in Nürnberg diskutiert wurden, besuchen wir zwei Einrichtungen in Nürnberg, die versuchen, behinderte Menschen am Arbeitsleben teilhaben zu lassen. Wir sprechen mit Unternehmern, die sich für die …

Imagefilm für den Goldenen Florian nominiert!

Jetzt heißt es Daumen drücken für den einzigen Bayerischen Vertreter in den Top Ten! Der Imagefilm „Hier fehlt doch was!“, den wir zusammen mit der Jugendfeuerwehr Speikern produziert haben, ist unter den besten zehn bei der Wahl zum Goldenen Florian. Wählen kann man täglich, noch bis Donnerstag, den 4. April, auf der Seite des Feuerwehrmaganzins. Die Planung zu einem eigenen Imagefilm liefen bei der Jugendfeuerwehr Speikern schon länger. Bereits Ende 2017 machte man sich erste Gedanken und entwickelte Ideen für einen Werbefilm.Im Frühjahr 2018 fragte die Jugendfeuerwehr dann bei uns an und wir erklärten uns bereit, die Produktion unentgeltlich und ehrenamtlich zu übernehmen, um so die Jugendarbeit in der Gemeinde tatkräftig zu unterstützen. Im Vorfeld traf man sich und besprach Storyboard und Szenenfolge, wobei die Jugendlichen viele eigene Ideen mit einbrachten. Bei bestem Drehwetter rückte unser Team im April 2018 dann mit professionellem Equipment und mit Drohnenpilot Holger Schneider an. Nach einer kurzen Besprechung ging es zügig mit den ersten Szenen los. Die Jugendlichen bekamen während der Dreharbeiten einen guten Einblick in die Produktion eines …

CarSharing: Wir kommen mit Scouter zum Dreh

Seit Sommer 2018 nutzen wir die Flotte des Nürnberger CarSharing-Anbieters Scouter für unsere geschäftlichen Fahrten. Wir sparen damit nicht nur Geld sondern leisten auch einen wertvollen Beitrag zur Schonung der Umwelt. Da sich ein Mobilpunkt von Scouter mit drei verschiedenen Fahrzeugtypen direkt vor unserer Firmentür am Prinzregentenufer befindet fiel uns die Entscheidung letztendlich nicht schwer. CarSharing ist energieeffizienter und verbraucht weniger CO2 als ein normaler Pkw-Bestand. Deshalb ist CarSharing für uns die bessere Wahl wenn es um umweltfreundlicheren Verkehr geht. Selbstverständlich steigen wir nur auf Scouter um, wenn ein Fahrzeug zweckmäßig erscheint. Für alle anderen Termine, ohne Kameraequipment und mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr steigen wir auf Bus oder Bahn um. Oder wir benutzen den guten alten Drahtesel als Dienstfahrzeug.

Live-Streaming: Gehen Sie auf Sendung – mit Youtube, Facebook & Co.

Die Sitzung des Stadt- oder Gemeinderats, ein wichtiges Statement zur Mitarbeiterinformation, die Jubiläumsveranstaltung eines Unternehmens – es gibt Events, die wollen mit der Veröffentlichung nicht auf sich warten lassen. Hier bietet sich das Live-Streaming auf Facebook, Youtube oder der eigenen Internetseite an. Mittlerweile ist es ein Kinderspiel, mit dem Smartphone live zu gehen. Facebook, Instagram oder Youtube bieten hierfür auf Knopfdruck Möglichkeiten zur Übertragungung in Echtzeit. Die Resultate sehen aber meist alles andere als gut aus. Für professionelle Live-Events sind wir der richtige Ansprechpartner. Mit uns haben Sie die Möglichkeit Ihr Event mit mehreren Kameras zu begleiten, guter Ton und passendes Licht inklusive. Wir sorgen auf Wunsch für eine Live-Regie mit Einblednugen und Übergängen und bringen Sie auf dem richtigen Kanal groß raus. Sie sind sich nicht sicher welcher Verbreitungsweg für Sie der richtige ist? Gerne beraten wir Sie vorab und geben Ihnen einen Überblick zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Streaming-Portale.