Aktuell

„Vom Acker auf den Teller“ – Initiativen in der ökologischen Landwirtschaft

  • Eine TV-Reportage von Norbert Goldhammer

2019 lag der Umsatz bei biologischen Lebensmitteln in Deutschland bei 12 Milliarden Euro – das ist zwar eine Steigerung um knapp 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Trotzdem machen Bio-Produkte lediglich 6 Prozent des gesamten Lebensmittelumsatzes in Deutschland aus. Nur 12 Prozent aller Landwirtschaftsbetriebe haben bisher auf Bio umgestellt. Diese Zahl lässt sich auch auf das Knoblauchsland im Nürnberger Norden übertragen. Von den rund 130 Vollerwerbsbetrieben haben sich nur etwa 10 Prozent auch auf biologischen Anbau spezialisiert. Die Ökologische Landwirtschaft bleibt in einer Nische.

Dabei hat Sie mehr zu bieten als gesunde Lebensmittel: Sie erhält unsere Natur und läßt uns im Idealfall wissen wo unsere Nahrung her kommt. Dies ist beispielsweise beim Prinzip der Abokiste Hemhofen der Fall. Der Lieferservice hat ausschließlich Bioprodukte im Angebot. Viele werden sogar selbst am Hof produziert. Die Solidarische Landwirtschaft geht noch einen Schritt weiter: Durch die Mitgliedschaft entsteht ein enges Verhältnis zwischen Landwirt und Verbraucher. Der kann sogar bestimmen was auf dem Feld angebaut werden soll. Im Münzinghof hat man sich schon lange der bio-dynamischen Landwirtschaft verschrieben. Ein wichtiger Bestandteil des landwirtschaftlichen Kreislaufs ist dort die natürliche und wesensgemäße Rinderhaltung.

Die Reportage lief am 27. Juni 2021 bei Point Medienpraxis auf der Frequenz von Frankenfernsehen.